Fazit

Kleine aber feine Weiterentwicklungen hat die dritte Revision des PC7 SE mit sich gebracht. Positiv hervorzuheben sei hier noch einmal der nun entfernbare Festplattenkäfig. Generell kann gesagt werden, dass jeder PC-User, der bisher eher Low-Budget-Gehäuse sein Eigen nannte, beim Umstieg auf das PC7 SE-BIII wahre Quantensprünge in Materialanmutung, Verarbeitungsqualität und Gewicht erleben wird. Wer jedoch schon Erfahrungen im höherpreisigen Segment sammeln konnte, sollte keine überzogenen Ansprüche an den hier getesteten Miditower stellen. Kleine Schönheitsfehler trüben das generell positive Gesamtbild etwas ein, so hatten wir gelegentlich auch das Gefühl, dass ein paar mehr Gramm an der einen oder anderen Stelle dem Gehäuse sicher gut getan hätten. Unter Berücksichtigung aller Gesichtspunkte ist es Lian Li trotzdem wieder gelungen, sich in Sachen Innenaufbau weiterzuentwickeln. Einzig Freunden von Multi-GPU-Systemen und mehreren Festplatten dürfte der Spaß vergehen, einfach zu wenig Platz ist zwischen dem Festplattenkäfig und den Slotblenden. Die Qualität des Materials ist auf bekannt hohem Niveau. Wir sind uns sicher, dass die genannten Schwächen in einer hoffentlich erscheinenden vierten Revision abgestellt werden können.

Redlich verdient hat sich das PC7 SE-BIII unseren EffizientGespart-Award, denn bei Marktpreisen unter 100 Euro für ein solch technisch ausgefeiltes Vollaluminium-Gehäuse sucht man (vergeblich) nach Alternativen. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Abschließend bedanken wir uns bei  PC-Cooling.de für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank!



Zum Diskussionsthread