Fazit


Das Gigabyte Sumo 4198 kann all unsere Erwartungen an ein Gehäuse der Midi-Kategorie erfüllen. Durch das geringe Gewicht und die Verschlussfunktion eignet es sich ideal für LAN-Partys. Im Innenraum ist ausreichend Platz für die meisten aktuellen Komponenten enthalten. Leider passen sehr große CPU-Kühler, wie der Scythe Orochi, und die Dual-Chip-Grafikkarten von AMD/ATI bzw. NVIDIAs GTX280/285 nicht in das Gehäuse. Zudem waren die Lüfter etwas zu laut und die entstandenen Vibrationen zu stark. Eine einfache Silikoneinlage zwischen den Lüftern und dem Gehäuse wirkt wahre Wunder. Die Projektionsfunktion mag für LAN-Partys nicht schlecht sein, für den normalen Heimgebrauch fällt sie eher in die Rubrik "Gimmick". Die letzten Kritikpunkte sind der wackelige Powerknopf und die Netzteilmontage. Werden Grafikkarten der unteren HighEnd-Klasse, wie AMDs/ATIs HD4870 und NVIDIAs GTX260 verbaut, so besitzt man mit dem Gigabyte Sumo 4198 ein gutes bis sehr gutes Midi-Aluminium-Gehäuse, welches sogar den Einbau einer Wasserkühlung möglich macht, mit nur geringen, größtenteils leicht behebbaren Abstrichen.


Mit einem  Straßenpreis von etwa 130 Euro hat sich der Sumo 4198 von  Gigabyte, durch die kleinen Kritikpunkte bedingt, den "Gute Wahl"-Award verdient.

 



Abschließend bedanken wir uns bei  Caseking.de für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank.




Zum Diskussionsthread