Praxistest 

Es wurde folgende Hardware verbaut:

  • Intel Core2Duo E6600@3,0Ghz
  • Abit AW9D-MAX (Intel i975-ICH7)
  • 2x 1024 MB Corsair (PC2-6400)
  • nVidia GeForce GTX 295
  • Sapphire FirePSU 625W EPS, ATX12V 2.3
  • WD-Festplatte und ein IDE-DVD-Brenner


Das Netzteil kann mit Rändelschrauben befestigt werden, wobei der Netzteillüfter wahlweise nach oben oder nach unten zeigen kann. Die Festplatten werden bequem nach Herausnehmen des Einbaurahmens verschraubt und wieder in den Schacht geschoben und somit entkoppelt montiert. Der Brenner wurde typischerweise im oberen 5.25"-Schacht verbaut. Nach dem Platzieren der Abstandshalter wird das Mainboard mit den beiliegenden schwarzen Schrauben befestigt. Eine Besonderheit, welche nicht bei allen Midi-Towern anzutreffen ist: Das Verbauen von Full-Size-Grafikkarten ist in diesem Gehäuse problemlos möglich, es bleiben sogar noch etwa zwei bis drei Zentimeter Platz zum Laufwerkensschacht.
Ebenfalls gefallen die Möglichkeiten eines sauberen Kabelmanagements: Viele Hersteller werden diesem Aspekt nicht immer gerecht, nicht so jedoch Fractal Design: Der Käufer, der hierauf Wert legt, wird bei diesem Gehäuse nicht enttäuscht.

Ein exemplarisches Bild soll einen Einblick in das Gehäuse mit verbauter Hardware liefern.

Scharfe Kanten sucht man vergeblich. Alle Bleche und Kabeldurchführungen sind einwandfrei verarbeitet. Die Gummiabdeckungen im Mainboardtray sind jedoch ein wenig zu weich: Bei steifen Kabeln lösen sie sich sehr schnell vom Gehäuse. Die Dämmung ist größtenteils sauber verklebt, an manchen Stellen ist sie jedoch nicht parallel zu den Kanten. Silentbegeisterte hätten bei den auf 12 Volt betriebenen Lüftern nur wenig Freude, nicht ohne Grund ist daher eine Lüftersteuerung integriert, welche das Regeln der Lüfterdrehzahl ermöglicht.

 
Wer mit dem Gedanken spielt, eine Wasserkühlung komplett intern zu verbauen: Mit etwas handwerklichem Geschick und genauer Planung - Ja. Dabei wäre zu raten, die weißen Festplattenhalter zu entfernen, um die Pumpe samt AGB darin zu verstauen, wobei es natürlich auch möglich wäre, die Pumpe nach dem Entfernen des Staubfilters am Boden anzubringen und den AGB im 5.25"-Schacht unterzubringen. Für Radiatoren wäre ein 240/280er Slim (maximale Höhe: ~ 3 cm) im Deckel möglich, wenn die Lüfter außen am Gehäuse angebracht werden. Ein 120er am Heck mit einer Tiefe von maximal 5-6 cm ist ebenfalls denkbar. Die Seitenwände machen einen sehr stabilen Eindruck, somit stünde auch der externen Montage eines Radiators, wie z.B. einem Watercool MO-RA, nichts im Wege.