Funktionalität

Eins können wir vorweg nehmen: Das Cosmos überzeugt im Praxiseinsatz vollkommen, es gibt nur wenige Dinge, die einem negativ in das Auge fallen. Es beginnt schon mit dem sehr einfachen Entfernen der Seitenwände, wofür lediglich ein Hebel kurz angehoben werden muss, schon kann man die Seitenwand abnehmen. Einfacher geht es kaum. Beim Einbau des Mainboards erleichtert einem die aufgeklebte Schablone das Einsetzen der Abstandshalter, durch die Thumbscrews bei den Erweiterungskarten geht die Montage dieser schnell von der Hand. Auch das Einbauen der optischen Laufwerke klappt im Handumdrehen. Einzig für die Festplatten muss, neben dem Mainboard und dem Netzteil natürlich, ein wenig Schraubarbeit geleistet werden.

Bei der Kabelverlegung hat Cooler Master wieder mitgedacht. Über und unter dem Mainboard finden sich Schlitze für die Kabelführung hinter dem Mainboard. Somit lassen sich zum Beispiel die Kabel der Dachlüfter und die zusätzliche 12V-Stromversorgung für das Mainboard unauffällig und außerhalb des Luftstroms montieren. Zudem finden sich noch 2 Schlitze neben dem Mainboard, wo man sehr gut S-ATA-Kabel, IDE-Kabel und das ATX Stromkabel entlangführen kann. Auch die Kabel für das I/O-Panel im Dach, die Taster und die Status-LEDs lassen sich hier prima verlegen. Dazu kommt noch die Möglichkeit die von Cooler Master mitgelieferten anklebbaren Kabelbinder zu nutzen.

Für eine Wasserkühlung bietet das Cosmos genug, jedoch nicht übermäßig viel Platz. Zum einen lassen sich sowohl im Heck, als auch jeweils an einem der Dachlüfter problemlos 120mm Single-Radiatoren verbauen. Wer damit leben kann, das der Radiator nur mit maximal 4 Schrauben befestigt ist, kann sogar ohne Probleme einen Dual-Radiator im Dach platzieren. Für eine ordentliche Montage sitzen die beiden Lüfter leider zu weit auseinander.
Die von Cooler Master mitgelieferten Lüfter sind durchaus brauchbar. Bei 12V erzeugen sie ein zwar ein wahrnehmbares, jedoch nicht unbedingt störendes Geräusch. Bei 7V sind die Lüfter dann schon recht unauffällig, bei 5V sind sie gar nicht mehr zu hören. Leider trifft dies aber nur für den ausgebauten Zustand zu. Im Gehäuse eingebaut erzeugen die beiden Dachlüfter ein störendes Klackern, welches durch die direkte Befestigung am Gehäuse sogar noch verstärkt wird. Eine Entkopplung, zumindest dieser beiden Lüfter ist anzuraten. Bei den Entkopplern sollte beachtet werden, dass die Lüfter durchgehende Stege für die Befestigung besitzen, es müssten also lange Entkoppler verwendet werden. Trotzdem geht insgesamt die Inbetriebnahme des Cosmos flüssig von der Hand.