Fazit


Das BlackPearl II kann all unsere Erwartungen an ein Gehäuse der Midi-Kategorie erfüllen. Es ist leicht, besticht durch glatte Flächen und ist schlicht chic. Durch diese Eigenschaften eignet es sich ideal für LAN-Partys. Im Innenraum ist ausreichend Platz für die Komponenten enthalten. Dies lässt die Option für Besonderheiten wie eine Wasserkühlung ohne größere Abstriche zu. Durch die Fertigung des Gehäuses in den Hallen des renommierten Herstellers Lian Li ist die Verarbeitung, wie zu erwarten, hochwertig und die Ausstattung vorbildlich. Vor allem die sehr leicht abzunehmende Frontblende und das Maschen-Seitenfenster finden Gefallen. Läge dem Set noch ein Schraubendreher bei, so könnte Aplus zum Ikea-Abkömmling der Gehäusebranche avancieren, da man dann kein zusätzliches Werkzeug mehr benötigt.

Kritikpunkte sehen wir allerdings unter anderem bei dem HDD-Käfig. Dieser könnte noch etwa 1 cm näher an den Frontlüfter und ca. 2 cm näher zum Maschengitter hin verbaut, sowie horizontal um 180° gedreht werden. Dadurch wäre es möglich die Festplatten so einzubauen, dass man die optisch störenden Kabel nicht mehr durch das Seitenfensterl sieht. Zudem könnte man ein optionales Floppy-Laufwerk etwas besser nutzen.

Des Weiteren sind die beigefügten Lüfter nicht entkoppelt. Eine einfache Silikoneinlage zwischen den Lüftern und dem Gehäuse wirkt wahre Wunder. Zudem sollte der hintere Lüfter im Innenraum ein anderes Lüftergitter bekommen, vornehmlich ein solches, wie auf der Außenseite am Heck angebracht ist. Das beigefügte Innengitter ist scharfkantig und verursacht ein deutliches Rauschen.

Die Lüftersteuerung ist sicherlich für viele Käufer ein willkommenes Feature, auch wenn damit der Temperatursensor lediglich ausgelesen werden kann. Der Regelbereich zwischen 6,95 V und 11,85 V hätte ebenfalls etwas größer ausfallen können.


Mit einem Straßenpreis von etwa 120 € ist der Aluminium Midi-Tower  BlackPearl II von  Aplus gut positioniert. Durch die kleinen Kritikpunkte bedingt geben wir das Prädikat "Gute Wahl".

 



Abschließend bedanken wir uns bei  MaxPoint für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank.