Reviews > Eingabegeräte > Mäuse > ROCCAT KONE [+] > Testsystem, Verfahren & Praxiseinsatz

ROCCAT KONE [+] Review - Testsystem, Verfahren & Praxiseinsatz

 


Folgendes System wurde verwendet:

  • Intel Core i7 860
  • ASUS Maximus III Formula
  • 4 GB Exceleram DDR3-1333
  • Windows 7 Ultimate x64 / Windows XP

Basierend auf diesem System wurde die Maus folgenden Testbereichen zugeordnet: Gaming, Office und Betriebssystem-Kompatibilität. 

Für den Gaming-Test verwenden wir die Spiele "Stronghold Crusader"  (Echtzeitstrategiespiel) und "Call of Duty - Black Ops" (Shooter). Als Office-Anwendungen kamen iTunes, ACDSee Pro 3, Microsoft Office 2007 und Firefox 4.0.1 zum Einsatz. Als Unterlage wurde ein Roccat Taito verwendet.

 

Installation & Einrichtung

Zunächst haben wir uns der Installation der Maus gewidmet. 

Bevor man die KONE [+] in Betrieb nimmt, empfiehlt es sich bei einem Windows-Betriebssystem, die alte Maus samt Treiber zu entfernen und den PC gegebenenfalls neu zu starten. Anschließend kann die Maus in einen freien USB-Port gesteckt und die Treiber von der CD installiert werden. Ist die Software vollständig installiert, hat man viele Möglichkeiten, die Maus nach seinen eigenen Vorlieben zu konfigurieren. Auf der ersten Seite der Software lassen sich die DPI Werte für die jeweiligen Profile und auch die Sensibilität des Mausrades einstellen.

 

Wenn man nun auf die zweite Seite geht, können alle Tasten der Maus nach Belieben belegt werden. So lassen sich mit Hilfe von EASYSHIFT[+] insgesamt 24 verschiedene Funktionen programmieren. Die dritte Seite ist für die Farbgebung zuständig. Insgesamt  stehen 33 Farben zur Auswahl und können auch noch kombiniert werden. So kann die Maus nach Belieben beleuchtet werden. Auch verschiedene Effekte wie pulsierende oder durchgängige Farbwechsel sind möglich. 

Im ADVANCED CONTROL-Fenster lassen sich Einstellungen wie die Polling Rate und die Soundeffekte vornehmen. Hier kann man den Treiber auch wieder auf die originalen Einstellungen zurücksetzen.

Im fünften und letzten Fenster befinden sich Treiberinformationen und zwei Buttons zum Treiberdownload sowie zum Onlinesupport.


Praxiseinsatz

Eins ist vorweg zu sagen: Hat man die KONE [+] auch nur wenige Minuten in der Hand, will man keine andere Maus mehr. Alle Tasten sind bequem mit den Fingern zu erreichen, so dass schon nach kurzer Zeit sämtliche Tastenkombinationen gut ausgeführt werden können und viele Anwendungen sich sogar fast ausschließlich mit der Maus steuern lassen.

Durch die gummierte Oberfläche der Maus liegt sie in allen Situationen gut in der Hand und gleitet aufgrund der weichen Pads auf der Unterseite leise über den Grund. Die Maustasten haben einen angenehmen Druckpunkt und sind relativ leise. Einzig das Scrollrad ist etwas laut und könnte in manchen Situationen stören.
Da die Maus mit der 1000 Hz-Technik arbeitet, ist sowohl in Spielen als auch in Office-Anwendungen eine entsprechend hohe Präzision vorhanden. In Paint können gerade Linien mit nur wenigen Treppenstufen gemalt werden. Alle von uns einprogrammierten Tasten funktionierten ohne Probleme und weisen keine Schwächen auf.