Reviews > Eingabegeräte > Mäuse > Logitech MX Revolution > Software im Detail

Die Software der Maus im Detail (Version 4.00)

 

Die Software ist übersichtlich in 2 Hauptbereiche aufgeteilt: „Eigene Maus“ und „Extras“.

Der Bereich „Extras“ behandelt vornehmlich Links zu weiterführenden Informationen, sowie Kontaktmöglichkeiten. Ebenfalls findet der Benutzer hier den Aktualisierungsbereich für die SetPoint Software. Standardmäßig sucht diese die Updates nur nach vorheriger Bestätigung durch den Benutzer. Mit wenigen Klicks lässt sich das automatische Suchen jedoch abschalten oder auch erweitern, sodass SetPoint sich selbsttätig aktualisiert.
Auch kann man hier das Tray-Symbol der Software verschwinden lassen.

Der Bereich „Eigene Maus“ ist in 6 Untermenüs gestaffelt, mit deren Hilfe man allerhand Einstellungen vornehmen kann. Und genau hier offenbart sich uns ein weiterer Kritikpunkt: Komplexität ist gewünscht, jedoch ohne den Verbraucher in die Irre zu führen. Ein Käufer dieser Maus freut sich sicherlich über ihren Funktionsumfang, wäre allerdings gut beraten sich intensiv mit der Software zu befassen, um Überraschungen zu vermeiden. Dazu aber gleich mehr.



Maustasten: Unter dem ersten Menüpunkt kann der Anwender jeder optionalen Maustaste bestimmte Funktionen zuweisen und die Maus somit auf seine Benutzung hin abstimmen. Pro Taste stehen gleich mehrere Funktionen zur Verfügung. Insbesondere der „One-Touch Search“ Taste sollte man unter Punkt 3a eine der 3 zur Verfügung stehenden Suchmaschinen zuweisen. Diese wird dann, bei Druck in einem Browser, in einem neuen Browserfenster aufgerufen. Betätigt man die Taste unter Windows, öffnet sich die Windowssuche. Eine eigene Suchmaschine kann man leider nicht angeben. Schade, denn nicht unbedingt jeder Benutzer sucht ausschließlich mit Google oder Yahoo.
Mit den SetPoint Versionen 3.30.165 und 3.0.107 reagiert dieses Feature übrigens anders als mit Version 4.00. Mit der ältesten Variante wird unter Windows z.B. die Windowssuche geöffnet, in einem Browserfenster betätigt, springt der Cursor der Tastatur jedoch lediglich auf das eventuell vorhandene Minisuchfeld rechts oben im Browser. Mit der Version 3.30.165 öffnet sich keine Windowssuche, dafür aber bei Betätigung mit geöffnetem Word, zusätzlich zu einem Browserfenster, die Zwischenablage – wahrscheinlich ein Programmfehler.

Logitech bietet ebenfalls an, unter Punkt 1a jedem beliebigen Programm eine andere Tastenzuordnung zukommen zu lassen. Eine sinnvolle Implementierung, die jedem Anwender eine gezielte Benutzung der Tasten ermöglicht.

Mausbewegung: Hier kann der Anwender die Geschwindigkeit sowie Beschleunigung des Mauszeigers einstellen. Auch Zeigerspuren lassen sich aktivieren, ebenso wie die Funktion SmartMove. Diese setzt den Mauszeiger automatisch auf die momentan ausgewählte Schaltfläche.

Spiele: Unter dem Punkt „Spiele“ kann man zuerst eine Spieleerkennung aktivieren, daraufhin die Option „Spieleinstellungen anwenden, wenn ein Spiel erkannt wird“. Nun ist es dem Benutzer möglich, die im SetPoint vorgenommenen Einstellungen zur Mausbeschleunigung und Mausgeschwindigkeit, die Belegung für die linke und rechte Taste, die Tastendruckprogrammierung sowie weitere Tastenbelegungen auch im Spiel beizubehalten. Somit kann man sich gegebenenfalls einige Konfigurationen in Spielen ersparen.
Inwieweit diese Funktion dem Anwender der MX Revolution nützt, sei dahingestellt. Immerhin haben wir es mit einer ausgesprochenen Officemaus zu tun, die wohl eher selten zum Spielen gebraucht wird. Und wenn, dann wahrscheinlich von Anwendern, die sich mit derartigen Funktionen der Software nicht befassen. Der Grund für das Menü ist vermutlich in der Generalunterstützung der Software begründet. SetPoint unterstützt nämlich auch Gamermäuse, wie z.B. die G7, welche gewiss von dieser Option profitieren.
In dem rechten Teil des Menüs findet sich da eine wesentlich interessantere Einstellmöglichkeit, welche man hier gar nicht vermutet hätte. Hier nämlich wird einem unter dem Namen „Geschwindigkeit und Beschleunigung“ überlassen, ob man die Einstellungen bezüglich dieser Punkte aus dem Mausmenü der Systemsteuerung, oder aber der SetPoint-Software für gültig erklären möchte. Wieso diese Einstellung sich gerade unter „Spiele“ versteckt bleibt uns ein Rätsel.

Zoom: Unter dem Menüpunkt „Zoomeinstellungen“ hat der Benutzer die Möglichkeit die Zoomgeschwindigkeit, sowie ihre Beschleunigung für jedes Programm einzeln anzupassen. Eine Maus die zoomen kann? Das Daumenrad kann man auch als Zoomrad benutzen, somit macht dieses neue Untermenü durchaus Sinn.

Scrollrad: Nach der Installation der SetPoint-Software scheint das Scrollrad ein gewisses Eigenleben zu entwickeln, verändert es seine Dreheigenschaften, je nachdem welches Programm man gerade geöffnet hat. Mit einem leisen Klicken unter dem Rad hört und spürt man die Veränderung. Der Grund hierfür ist in der SmartShift-Funktion von der SetPoint Software begründet. Mit ihrer Hilfe lässt sich das Mausrad so konfigurieren, dass es sich in jedem Programm anders verhält. Für alle im Programmmanager aufgeführten Programme lässt sich separates Reagieren einstellen. So wird es z.B. ermöglicht, dass das Mausrad bei einer festzulegenden Drehgeschwindigkeit in den Freilaufmodus schaltet. Somit muss der Anwender nicht das Mausrad drücken um den Freilaufmodus zu aktivieren, sondern das Rad lediglich mit der passenden Kraft in Gang setzen.
Wem diese Funktion jedoch nicht zusagt, der kann auch weiterhin per Mausraddruck zwischen den beiden Modi wechseln. Dann empfiehlt es sich SmartShift zu deaktivieren.
Auch einstellbar in diesem Menü sind der horizontale- sowie vertikale Bildlauf. Sowohl die Geschwindigkeit als auch die Beschleunigung sollen sich so anpassen lassen.

Mausbatterien: In dem letzten der 6 Reiter kann man sich den Ladezustand der Maus anzeigen lassen. Entweder in ungefähr verbleibenden Tagen bis zum fälligen Aufladen, oder aber genauen Prozent.