Autor: T. Bruckner & M. Jarolim

Letztes Update: 31.08.2008

Praxistest


Plug&Play ist im wahrsten Sinne des Wortes möglich. USB-Stecker einstecken, ein wenig warten und schon kann es in das Spielgeschehen gehen - fast zumindest. Durch die veränderten Tastenpositionen muss man wohl einige Tasten im Spiel umprogrammieren, um ein halbwegs gewohntes Tastenfeld zu erhalten. Ebenso sei hier noch einmal erwähnt, dass die Tastatur ein amerikanisches Layout besitzt. Der normale deutschsprachige Anwender muss, um die richtigen Symbole beim Tastendruck zu erhalten, auch in seinem Betriebssystem auf das amerikanische Tastaturlayout umstellen.
Sind die Tasten nach den eigenen Wünschen eingestellt, kann es in das virtuelle Getümmel gehen. Man sollte nicht von Anfang an eine Wunderwirkung der Tastatur erwarten. Die geänderte Handposition sowie die neuen Tasten bedürfen einer Eingewöhnungsphase. Wie lange diese Eingewöhnungszeit dauert, ist von Spieler zu Spieler unterschiedlich. Wir haben festgestellt, dass es mit mittelgroßen bis großen Händen, und daher vermutlich auch mit kleineren Händen, zu kleinen Problemen kommen kann. Legt man den Handballen so hin, dass man die "WASD"-Tasten sowie die Zahlen gut erreichen kann, liegen die Tasten Z, X, C und darunter in einer Art toten Winkel. Die Betätigung dieser Tasten wird erschwert und je nach Gelenkigkeit der Finger sowie des persönlichen Gefühls sogar nicht benutzbar. Ebenso erschwert wird die Benutzung der Tasten B, > und <.


Wird die Handposition weiter nach unten versetzt, kann man die Zahlentasten schwerer erreichen. Im Gegenzug dazu sind die anderen Tasten besser erreichbar. Die Tasten M, H, N, -, + sowie die Alt-Taste befinden sind in beiden Handpositionen in quasi toten Ecken. Eine Möglichkeit diese Tasten sinnvoll zu erreichen besteht über Daumen bzw. kleinen Finger.

Spieler, die gerne die Zahlen zum Wechseln von Waffen oder Rüstungsteile verwenden, werden sich über die leicht erreichbaren Zahlen vor allem im höheren Bereich freuen. Bei einer Standardtastatur ist dies meist nur mit Verlassen der "WASD"-Tasten oder einer akrobatischen Fingerübung möglich. Die vertikal ausgerichtete Leertaste ermöglicht ein komfortableres Bedienen durch das satte Aufliegen des Daumens.

Das Tastengeräusch sowie die Funktion der einzelnen Tasten ist sehr gut. Die Tasten geben einen gedämpften, tiefen Ton von sich. Ob mit der Zeit das Tastengeräusch lauter und der Ton heller wird, können wir leider aufgrund der kurzen Testzeit nicht beurteilen. Die Handballenauflage ist recht groß ausgeführt und angenehm sowie rutschfest beim Spielen. Hat man größere Hände, oder bewegt man den Handballen weiter nach unten und kommt über den verchromten Ring hinaus, wird der Halt aufgrund der Schräge geringer.

Texte verfassen ist mit dieser Tastatur nur rudimentär möglich. Abgesehen von Umlauten und anderen Sonderzeichen ist auf dieser Tastatur nicht das komplette Alphabet vorzufinden. Hierbei sollte aber erwähnt sein, dass dies auch nicht gewünscht ist. Sinn und Zweck dieser Tastatur ist es schließlich, dem Spieler beim Spielen zu unterstützen und dies zu erleichtern und nicht einen Text zu schreiben.