Erscheinungsbild & Verarbeitung


Das Design der ACK612 weicht von den üblichen Tendenzen ab. Findet man doch heutzutage immer mehr Hochglanzprodukte im Bereich der Computerperipherie. Trotzdem weiß das Erscheinungsbild der Keysonic zu gefallen. Man besinnt sich auf schlichtes und dezentes Design. Mattschwarz dominiert das Gehäuse und die Tasten. Verfeinert wird die Grundfarbe dann mit silbernen Funktionstasten und einem Aluminiumumrahmung um das Touchpad herum, welches die Maustasten einschließt. Etwas bieder wirken allerdings die Ein-/Aus-Schalter für Touchpad und Tastatur. Sie wirken dadurch etwas wie das notwendige Übel und hätten besser in das Gesamtdesign einbezogen werden können.

Als besonders angenehm stellte sich die "SoftSkin"-Beschichtung heraus. Das Gehäuse ist leicht angeraut und bietet somit tatsächlich eine subjektiv weiche Oberfläche. Zudem erhöht sich die Reibung zwischen Haut und Tastatur, was beispielsweise die Benutzung des Touchpads erleichtert. Überraschenderweise ist die "SoftSkin"-Beschichtung jedoch nicht weniger staubempfindlich als Hochglanzoberflächen. Die weiche Struktur verschmutzt schnell und lässt sich durch die erhöhte Rautiefe leider nicht sehr schnell und komfortabel vom Staub befreien.

 


Der USB-Receiver der Keysonic ist in mattem Schwarz gehalten und weißt weder die "SoftSkin"-Beschichtung noch einen Schriftzug auf. Einzig ein kleiner Reconnect-Button ist auf ihm zu finden. Dieser lässt sich im übrigen nur mit einem spitzen Gegenstand (Stift, Schere, Messer usw.) bedienen, was einen versehentlich ausgelösten Reconnect ausschließt. Dicke und Länge des Receivers sind unproblematisch, doch die Breite hätte durchaus etwas geringer ausfallen dürfen. So ist in dem benachbarten USB - Slot nur noch der Einsatz von besonders dünnen Sticks oder Steckern möglich.

Nachdem das Design uns weitestgehend überzeugt hat, bleibt ein entscheidender Punkt offen: Die Verarbeitung. Hier kann wirklich kaum Kritik geäußert werden. Der Sitz der Tasten sowie deren weicher aber doch definierter Anschlag konnten sofort überzeugen. Sie weisen keinerlei Spiel auf und ermöglichen zügiges Tippen ohne eine hohe Geräuschentwicklung. Auch die Funktionstasten glänzen durch gute Passung und einen angenehmen Anschlag. Im Kontrast dazu sind die Maustasten sehr hart, hier hätte man optimaler Weise ebenfalls auf einen weichen Anschlag setzen sollen.

 


Das Gehäuse ist sehr verwindungssteif und alle Spaltmaße sind gleichmäßig klein. Lediglich die Abdeckung unterhalb des Touchpads und die letzte rechte Tastenreihe bewegen sich bei Druck etwas nach unten, hier hätte eine zusätzliche interne Abstützung nicht geschadet. Zusammenfassend bleibt aber zu sagen, dass die Verarbeitung definitiv zu den Stärken der Keysonic gehört und sich innerhalb des Klassenstandards in den höheren Rängen positioniert.