Praxiseinsatz


Die Inbetriebnahme erfolgt denkbar einfach. Sobald die ACK-5600 Alu+ an einen freien USB-Port des Rechners angeschlossen wird, werden automatisch die Treiber für die Eingabefunktion sowie für die USB-Soundkarte installiert. Eine weitere Konfiguration oder Einrichtung ist nicht notwendig. Sofort ist der USB-Hub nutzbar. Erfreulicherweise liegen die zwei USB-Ports soweit auseinander, dass neben einem Stecker auch ein etwas breiterer USB-Stick Platz findet. Geschwindigkeitseinschränkungen sind durch den Hub nicht festzustellen. Am USB-Stecker der Tastatur ist eine Buchse, die einem zusätzlichen Netzteil Anschluss bietet. So ist auch der Einsatz von stromhungrigen Geräten am Hub möglich, ohne den USB-Port des PCs in die Knie zu zwingen. Ist der Hub nicht in Benutzung, ist er von vorn nicht zu sehen, was dem Design zu Gute kommt. Gleiches gilt für die Audio-Anschlüsse. Die USB-Soundkarte liefert einen Kopfhöreranschluss sowie einen Mikrofon-Eingang. Beide liefern eine gute Qualität, sodass die Soundkarte einen echten Mehrwert darstellt. Jedoch muss beachtet werden, dass nach Aktivierung der USB-Soundkarte unter Windows, der Sound tatsächlich auch nur durch diese ausgegeben wird. Dies macht die Keysonic Notebook-Nutzern vermutlich noch attraktiver als Desktop-Nutzern. So kann ein externes Soundsystem und weitere USB-Geräte mit einem Stecker an ein Notebook angeschlossen werden.


Neben den üblichen Tasten sind vier unveränderbare Tasten zu finden. Es existieren separate Tasten für die Funktionen "leiser", "lauter", "Mute" und "Sleep". Die Extratasten liegen über dem Ziffernblock und fügen sich nahtlos ein. Der Druckpunkt der Tasten ist präzise und kurz. Der Anschlag ist knackig und dadurch bedingt nicht lautlos. Einige von uns empfanden den Druckpunkt als etwas hart und die damit verbundene Geräuschentwicklung beim Schreiben als suboptimal. Dies dürfte aber auch vom persönlichen Geschmack abhängen. Andere von uns konnten diese Meinung nicht teilen und hatten am Schreibgefühl absolut nichts auszusetzen.


Etwas gewöhnungsbedürftig war die Alu-Handballenauflage, die zunächst unangenehm durch die subjektive Kälte auffällt. Nach sehr kurzer Zeit erwärmt sich das Alu jedoch und wirkt so kühlend, was gerade im Sommer von Vorteil sein kann. Für den Winter oder die, die sich damit nicht anfreunden können, liegt eine 3M-Kunstlederfolie bei, die auf die Handballenauflage aufgebracht werden kann und das subjektive kalte Gefühl effektiv verhindert. Zusammen mit der auch bei aufgestellten Füßchen flachen Position der Tastatur ermöglicht die Auflage eine angenehme Position, die auch langes Schreiben nicht zur Tortur werden lässt. Das Zusammenspiel aller Komponenten und ergonomischer Faktoren ergeben eine äußerst attraktive und benutzerfreundliche Tastatur, die stressfreies und fehlfreies Arbeiten ermöglicht. Somit kann die Keysonic ACK-5600 Alu+ auch im Praxiseinsatz vollends überzeugen.