ROCCAT SDMS Review - Einleitung

 

Das Leben eines Redakteurs ist oftmals ein bemitleidenswertes. Hat man einmal einen Aufhänger für seinen Test gefunden, ist der Rahmen für die Review schnell gebaut und versüßt dem Leser die Recherche nach Informationen um ein Quäntchen Lesekultur. Doch wehe man bedient sich dieses Rahmens zum wiederholten Male, der stumme Vorwurf der Einfallslosigkeit seitens der Stammleser wäre die Folge. Aber es hilft alles nichts! Bei diesen Steilvorlagen, die Marketingstrategen heutzutage auf dem Silbertablett servieren, käme es einem Verbrechen gleich sie zu übersehen.

"Wäre ich bei der Schöpfung des Universums zugegen gewesen, hätte ich den einen oder anderen Rat zur Ordnung beisteuern können."
Dr. Erik J. Dale - ROCCAT Wissenschaftler

Aufgrund von Aussagen wie diesen schreiben wir in unserer Freizeit Testberichte, denn wenn man sich auf eines verlassen kann bei der Selbstdarstellung der Unternehmen, dann darauf, dass sie dabei vor allem Selbstgerechtigkeit walten lassen. Das geschieht mal mit guter Begründung, mal jedoch aufgrund verzerrter Wahrnehmung.

Komprimieren wir die Anspielungen und Gedanken der letzten Zeilen auf drei Fragen, die diese Review klären soll:

Ist das Smart Desktop Management System zu gebrauchen oder nur ein weiterer Statist für das MFG-Theater der modernen Werbegeschichte?
Weniger ist manchmal mehr. Gilt das auch, wie vom Hersteller schmackhaft gemacht, für das kompakte und somit beschnittene Design der ROCCAT Arvo Tastatur?
Können die Roccat Kova Maus und das dazugehörige ROCCAT Sota Mousepad mit ihren zahlreichen features auch abseits von der Herstellerwebsite überzeugen oder dienen sie lediglich als multicolorierter Armleuchter mit metallischem Beigeschmack?

Mit diesen drei Musketier-Fragen schließen wir mit dem sarkastischen Teil dieser Review und lassen klare Worte die harten Fakten auf unserem "Desk top" beschreiben.