Reviews > Arbeitsspeicher > DDR3 > Exceleram EP3001A PC3-10666 4GB DDR3 Dual Channel Kit > Testsystem, Verfahren & Benchmarkergebnisse

Exceleram EP3001A PC3-10666 4GB DDR3 Dual Channel Kit

Testsystem, Verfahren & Ergebnisse



Testsystem

  • Intel Core i7 860 mit Thermalright Ultra-120
  • ASUS Maximus III Formula
  • Gigabyte GTX 285 
  • Coba Nitrox 600W
  • Windows 7 Ultimate 64bit

 

Die getesten Settings gelten als stabil, wenn sie alle unsere Benchmarks und auch den Superpi 32M fehlerfrei durchlaufen. Getestet wurde das Kit mit MaxxMEM, Sciencemark und dem PCmark Vantage in folgenden Bereichen:

Leistung bei Standardtakt, -timings und -spannung; Übertaktungspotential bei möglichst scharfen Timings oder möglichst hohen Taktraten; maximal 1.67 V Undervoltingverhalten bei Standardtakt und -timings.


Um einen realistischen Überblick über das Potential der gesamten Produktlinie geben zu können, testen wir nicht bis auf das letzte Megahertz. Stattdessen nennen wir einen Wert nahe der Belastungsgrenze. Außerdem lassen sich die hier erreichten Werte nicht immer 1:1 auf andere Systeme übertragen, da die Ergebnis von System zu System stark variieren können.


Benchmarks, Ergebnisse & Overclocking

Hier werden die Benchmarkergebnisse aus dem Parcours zusammengestellt und grafisch aufbereitet. Es werden je nach Benchmark unterschiedlich viele Wiederholungen durchgeführt, um "statistische Ausreißer" zu entdecken und einen plausiblen Mittelwert angeben zu können. Als Basis dient unser Kit mit den Standardeinstellungen. ( 2x2048 MB, DDR3-1333, 9-9-9-24)

Unsere getesteten Settings sind dabei folgende:

  • DDR3-1333, CL9-9-9-24, 1,5V (Standardsettings)
  • DDR3-1333, CL6-7-7-20, 1,5V
  • DDR3-1600, CL8-8-8-22, 1,5V
  • DDR3-1866, CL9-9-9-24, 1,65V
  • DDR3-2000, CL9-10-9-27, 1,65V
  • DDR3-2133, CL9-11-9-29, 1,65V

 

Wir haben diese Einstellungen gewählt, da sie sich gut für den alltäglichen Betrieb eignen und kein großes Übertakten der CPU notwendig ist. Der CPU-Takt wurde für die Tests starr - bei etwa 3,35 GHz - belassen (± 30MHz).

Außerhalb unseres Benchmarkparcours wurde das Kit auch auf den maximal erreichbaren Takt getestet. Die Timings wurden dazu auf 9-11-9-29 entschärft, die Spannung wurde auf 1,67V gesetzt. Maximal erreichten wir 1131 MHz, also DDR3-2260. Als stabilen Wert konnten wir noch DDR3-2220 erreichen.

 

Das ist ein sehr gutes Ergebnis für Speicher, die für DDR3-1333 zertifizert sind. Einige der Testergebnisse werden im Folgenden gezeigt.

 

Benchmark: MaxxMEM

MaxxMEM Copy [MB/s] Read [MB/s] Write [MB/s] Latency [ns]
1333 CL9 15158 13499 13089 59,9
1333 CL6 15664 14360 13107 53,9
1600 CL8 16093 14884 12594 51,1
1866 CL9 16093 14973 12307 50,4
2000 CL9 16965 15712 13197 48,1
2133 CL9 17868 16341 13963 47,0

 

Die MaxxMEM-Tests bescheinigen dem Kit solide Leistung, zeigen aber erneut, wie gering der Zuwachs der Systemleistung insgesamt ist. Die kombinierten Ergebnisse aus den Tests von PCmark Vantage sowie dem ScienceMark unterstreichen diesen Sachverhalt und sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

 

Gesamt: PCmark, MaxxMEM & Sciencemark

Benchmarks Pcmark Vantage MaxxMEM [%] Sciencemark [Mb/s] Overall [%]
1333 CL9 6192 85 14003 89,9
1333 CL6 6005 89 14394 91,1
1600 CL8 6194 91 15065 94,0
1866 CL9 6100 91 14935 93,2
2000 CL9 6085 96 15770 96,5
2133 CL9 6143 100 16646 100,0