Crucial DIMM Kit 3GB PC3-8500U CL7 (DDR3-1066) (CT3KIT12864BA1067) - Review

 

Crucial - "The Memory Experts" bilden mit dieser Review unseren Einstieg in Tri-Channel-Arbeitsspeicher der dritten Generation. Für den Einstieg passend ist auch das Kit ein Einstiegsmodell. Mit einer Taktung von DDR3-1066 ist es genauso schnell, wie heutige DDR2-Kits, benötigt dafür allerdings nur JEDEC-konforme 1.5V Betriebsspannung statt 1.8V der DDR2- Pendants. Wie wichtig schneller Speicher auf den neuen Intel Core i7 Systemen ist oder ob auch ein günstiges Kit wie diese Crucial ausreichen, evaluieren wir im Folgenden. Lexar Media, welche unter dem Namen Kodak, Lexar und Crucial als Unterabteilung von Micron Semiconductor verschiedenste Speicherprodukte vertreibt, schickt uns hier ein Tri-Channel-Kit, welches der untersten Preisregion entstammt.






Technische Daten

  • Crucial 3GB PC3-8500U CL7 Kit (DDR3-1066) (CT3KIT12864BA1067,  Geizhals.at/de-Link)
  • Standard-Takt und -Timings: 7-7-7-20 bei 533 MHz (DDR3-1066), 1.5 V
  • Lieferung in typischen Crucial Pappkarton, Riegel einzeln in Antistatikfolie verschweißt
  • grünes PCB
  • Speicherorganisation: Single-Sided, je 8x 128 MB Chips, Micron D9JNL
  • keine Heatspreader
  • kein EPP/XMP
  • Produktseite
  • Datenblatt


  • CPU-Z Screenshot:



Dieses Kit entspricht in Allen Belangen dem JEDEC-Standard für Arbeitsspeicher dieser Taktfrequenz, jedoch wurde dem SPD der Module ein weiteres Timingset bei 610 MHz (DDR3-1220) hinzugefügt.




Erscheinungsbild


Arbeitsspeicher ohne Heatspreader und einseitig bestückt sieht man dieser Tage selten: Im Endkundenmarkt haben sich Heatpsreader als günstige Möglichkeit erwiesen, die Optik zu verbessern, die entstehende Abwärme effizienter Abzuführen und dem Markennamen eine Werbefläche zu verleihen.


Bei diesem Kit der Einstiegsklasse wurde darauf verzichtet und die Komponente "Arbeitsspeicher" auf seine Funktion als temporärer Datenspeicher im PC - und damit auf das Wesentliche - reduziert. Daher müssen wir keine weiteren Worte zu Optik und Qualität der Heatspreader verlieren und wie grünes PCB aussieht, kann jeder den Bildern entnehmen. Was noch nicht ersichtlich ist, ergibt sich nach dem Abheben eines der Aufkleber, welche die kompletten Speicherchips aller drei Module überdecken: Micron D9JNL sind auf den Speichern verbaut - es werden also hauseigene Chips verwendet. Dass sie ihre Standardspezifikationen erreichen steht außer Frage, dennoch ist natürlich für die Sparfüchse und Overclocker interessant, ob sich damit nicht auch ein DDR3-1333-System oder schneller günstig realisieren ließe? Wir schauen.