Benchmarkergebnisse


Everest (mehr ist besser, Latenz: weniger ist besser)



Anwendungen (weniger ist besser)



Spiele (mehr ist besser)



Performancevergleich (mehr ist besser)





Auswertung

  • Neuer Taktrekord! Etwa DDR2-1220 bei 2.25 V mit CL5-Timings konnten stabil erreicht werden.
  • Die Module lassen sich auf unserem System nicht mit der Herstellersettings betreiben. Weder durch das SLI-Profil noch durch manuelle Settings kann das System bei DDR2-1066 zum Booten bewegt werden. Auch abweichende Spannungen oder Timings ändern daran nichts.
  • Die Module laufen mit 2.25 V einwandfrei auf DDR2-1200 (600MHz) und CL 5-5-5-15-2T. Die nächste teilerabhängige Stufe läge auf unserem Testsystem bei DDR2-1245 - diese lässt sich auch mit mehr Spannung und CL7-Timings nicht stabil erreichen.
  • DDR2-1200 sind mit CL6-6-6-18-2T und 2.1V auf unserem System stabil zu berwerkstelligen.
  • Scharfe Latenzen stehen dem Kit eher weniger gut zu Gesicht, auch wenn die Resulate bei 3-3-3-9 und 4-4-4-12-1T nicht als schlecht zu bezeichnen sind.
  • Durch die FSB-Limitierung erreichen auch diese Module die Maximalleistung bei relativ geringer Taktfrequenz und scharfen Timings. Je höher jedoch der FSB der CPU eingestellt wird, desto besser eignen sich diese Module.
  • Ein Leistungsvergleich und eine Preis-Leistungs-Betrachtung aller bislang getesteten Module findet sich in grafischer Form in unserem Forum.

 



Fazit

Zu allererst müssen wir mit einer gewissen Begeisterung bekennen, dass dieses Hynix-Patriot-Joint-Venture zu beiderseitigem Vorteil funktioniert: Die Module sprengen alle bislang bei uns erreichten Taktfrequenzen, und machen selbst den Extremclockern ganz ohne weitere Hilfsmittel Konkurrenz. Zusätzlich handelt es sich hierbei nicht um ein 2 GB-Kit, sondern um eines mit der doppelten Kapazität und somit stellen die Ergebnisse definitiv einen Seltenheitswert dar. Dass die ICs nicht von Mircon sind, ist umso verwunderlicher. Wir erreichten diese Ergebnisse ohne zusätzliche Kühlung der Speicher.

Derzeit sind diese Module nur bei Alternate zu finden - und wohl auch nicht mehr allzu lange. Man möchte das DDR2-System noch einmal richtig in Schwung bringen? Für den nicht ganz geringen Preis der kleinsten 3-stelligen Zahl kein Ding der Unmöglichkeit und in Anbetracht der hier gezeigten Leistung vertretbar, dennoch müssen sich die Module auch übertaktet den meisten anderen Herstellern geschlagen geben.

Gerade auch aufgrund der Tatsache, dass diese Speicher nicht auf Micron-ICs basieren und somit den Herstellern eine Alternative bieten könnten, die oftmals nur auf dem Papier zu findenden DDR2-1200 Kits zu realisieren und natürlich dem Fakt, das bislang taktfreudigste Kit überhaupt in der Redaktion zu haben, bedeutet prinzipiell unsere höchste Auszeichnung. Die Leistungswerte sind jedoch trotz der guten Taktraten eher mittelmäßig und: Es können keine Standardssettings eingestellt werden. Somit können wir Übertaktern, welche die CPU mit einem möglichst hohen FSB betreiben, natürlich nur die Empfehlung zu diesen Speichern geben, für alle anderen aber die auf der Suche nach einem schnellen DDR2-1066er Kit sind, müssen wir aufgrund unseren Erfahrungen leider von diesen Speichern abraten.



Wir bedanken uns herzlich bei Patriot für die Rekordhalter in Sachen Takt!


<object data="http://www.effizienzgurus.de/images/sponsoren/patriot468x60.swf" width="468" height="60" type="application/x-shockwave-flash"></object>

Zum Diskussionsthema im Forum