Auswertung

  • Wie deutlich zu sehen, bergen scharfe Latenzen weitaus weniger Potential, als man annehmen mag. Takt ist Timings klar vorzuziehen. Das verschärfen von Timings lohnt nur, wenn eine geeignete Taktfrequenz gefunden und noch Spielraum für die Verschärfung der Latenzen als letzte Optimierungsmaßnahme vorhanden ist.
  • Bei einer Command Rate von 1T erreichen die Speicher stabil keine 400MHz (DDR2-800) und können daher mit diesem Setting keinerlei Vorteil gegenüber der Commad Rate von 2T und einer Taktfrequenz von 400MHz erreichen.
  • Einen Sinn im zweiten EPP-Profil sehen wir nicht. Jedes Board, das 2.0V Spannung zur Verfügung stellen kann, ist auch in der Lage, DDR2-Speicher auf 400MHz (DDR2-800) anzusprechen, einige Serverboards außen vor gelassen, welche allerdings eher nicht mit diesen RAMs ausgestattet würden.
  • Performancesteigerung von einem Standard PC6400-Kit auf diese Mushkins bei maximalem OC (gemittelt aus allen Werten) beträgt ~ 35%.
  • Eine vergleichende Übersicht der OC-Ergebnisse aller getesteten Speicherkits findet sich hier.

Fazit

Wir können es nicht verheimlichen: Die Optimierung und Ausrichtung von Arbeitsspeicher auf scharfe Timings kann als Verkaufsargument nur bei Nutzern standhalten, welche in der Overclockingmaterie unbedarft sind und dennoch maximale Performance aus ihrem Arbeitsspeicher holen wollen, ein EPP-fähiges Board ist somit aber ebenfalls Voraussetzung. Letztendlich ist dieses Kit identisch mit der XP2-8500er Serie und unterscheidet sich nur von der Programmierung des SPDs. Dennoch hat man bei annähernd selbem Preis (ca. 150,- Euro) wie für die beliebten DDR2-1066 Mushkin RAMs keine Garantie auf den Betrieb bei 533MHz Taktfrequenz, auch wenn dieser in nahezu allen Fällen möglich sein sollte. Die schicke und auch praktische Verpackung der RAMs sei positiv angemerkt. Trotzdem können wir diesem Kit keinen Award verleihen, auch wenn es eines der mit schärfsten Latenzen am Markt ist, ist es dennoch kein "sinnvolles" Produkt, "Effizienz-Award" trifft es daher nicht. Alternativ zu diesen Speichern würden wir die XP2-8500 Serie empfehlen. Technisch betrachtet identisch mit diesem Kit, wird dort zum selben Preis "with Mushkin you get more" auch garantiert. Wer wirklich scharfe Latenzen benötigt, sollte zu dem Mushkin Kit der XP2-5300 Serie greifen. Diese liegen preislich im Rahmen und sind möglicherweise sogar ebenfalls identisch mit der 8500er Serie und dem hier getesteten Kit.

Als Empfehlung an das Mushkin-Team können wir nur nahelegen, die Jagd nach scharfen Latenzen als Zielkonflikt mit der Taktfrequenz zu betrachten und eher letzterem Aufmerksamkeit zu schenken - Produktdiversifikation und Nischenprodukte in allen Ehren.



Abschließend geht unser Dank an das Mushkin-Team, welches uns dieses Kit freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.


Zum Diskussionsthread