Temperaturen

 

Nach dem Lösen der Clips lässt sich ein Teil der Heatspreader einfach abnehmen. Der andere ist auf den Chips aufgeklebt. Die Temperaturen wurden mit einem Fan-o-Matic PRO und beiliegenden Temperatursensor direkt am Chip gemessen. Die Messungen wurden bei Timings von 5-5-5-15 durchgeführt und die Temperatur nach jeweils 30 Minuten Last (Dualprime) ermittelt. Gemessen wurde im Intel-System.


Temperatur im Idle Zustand


Temperatur im Last Zustand



Auswertung

    • Die schärfstmöglichen Latenzen bei Standardtakt waren 4-4-4-12 mit 1.9V – auch eine Erhöhung der Spannung auf 2.25V ermöglichte keine weitere Verschärfung.
    • Die Verwendung scharfer Latenzen bringt bei einem Intel-System nur vernachlässigbar kleine Performancegewinne. Also: Takt vor Timings! Ein AMD-System profitiert deutlicher von scharfen Latenzen.
    • Performancesteigerung von Standard- auf Maximaltakt bei Timings von 5-5-5-12 (gemittelt aus allen Werten): Bei Intel ~14%, bei AMD ~34%.
    • Da es bei AM2-Systemen nicht möglich ist, Speicherteiler unabhängig vom Multiplikator zu setzen, musste der CPU-Takt automatisch mit Erhöhung des HTT angehoben werden. Beim Intel-System konnten CPU-Einflüsse durch entsprechende Teiler ausgeklammert werden. Die Ergebnisse sind daher nicht 1:1 vergleichbar. Fest steht jedoch, dass das AMD-System nicht nur besser mit dem Kit harmonierte, sondern auch (durch den in der CPU integrierten Memory-Controller) auf Standard-Takt eine bessere Performance als das Intel-System liefern konnte.#